Resümee über 11 Jahre Ziel 1-Förderungen im Burgenland in Buchform erschienen
2006 geht die Ära der Ziel 1-Förderungen im Burgenland zu Ende. Seit 1995 wurden insgesamt mehr als 985 Millionen Euro, an Ziel 1-Förderungen vergeben. Erstmals hat das Regionalmanagement Burgenland im Auftrag von Landeshauptmann Hans Niessl diese für das Burgenland wichtige Zeitspanne in einem Buch dokumentiert.

Was Sie schon immer über die Ziel 1-Förderung wissen wollten

Vor circa 11 Jahren, rund um den Beitritt Österreichs zur Europäischen Union, wurden die Menschen in unserem Land mit einem neuen Schlagwort konfrontiert. Der neue Begriff lautete: Ziel 1.

Burgenland wurde Ziel 1-Gebiet und bekam Ziel 1-Förderung. Das klang nicht nur in den Ohren der Burgenländerinnen und Burgenländer toll, sondern beruhigte auch viele Menschen im restlichen Österreich, die Sorge hatten, dass unsere Heimat vom EU-Beitritt nicht ausreichend profitieren würde.

Ziel 1 wurde binnen kürzester Zeit das wirtschaftspolitische Schlagwort im Burgenland. Und es blieb nicht nur bei diesem Schlagwort, denn Taten folgten umgehend. Mit dem Beginn der Ziel 1-Förderung im Jahr 1995 ging ein gewaltiger Ruck durchs Land. Seitdem wird landauf landab investiert, gebaut, geforscht und neu gegründet. Es entstanden unter anderem sechs Technologiezentren, Schulen, Forschungsstätten, es gab unzählige Firmenneugründungen und last but not least natürlich auch viele neue Arbeitsplätze. Weiters wurde in Umwelt- und Fremdenverkehrsprojekte sowie in die bessere Ausbildung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern investiert. Diese und viele weitere Anstrengungen führten dazu, dass das Burgenland nach 11 Jahren Ziel 1-Förderung wirtschaftspolitisch sehr gut dasteht. Ein markantes Zeichen dafür ist auch die Tatsache, dass das Burgenland heute in wirtschaftspolitischer Hinsicht nicht mehr das Schlusslicht unter den österreichischen Bundesländern ist.

zurück